• Versandkostenfrei in Deutschland
  • Telefonische Beratung unter +49 (0) 3591 2722710
  • 1 Monat Rückgaberecht
  • Spezialist für Waschbecken Unikate
Aufsatzwaschbecken 92 Artikel

Aufsatzwaschbecken

/ 92 Artikel
Seite 1 von 4

Seite 1 von 4

Naturstein Waschbecken – edel und pflegeleicht

Keramik ist in fast jedem Badezimmer zu finden, vielleicht auch schönes altes Porzellan, aber ein Natursteinwaschbecken hat nicht jeder. Was muss man sich unter einem solchen Waschbecken aus natürlichen Steinen eigentlich vorstellen? Ein Natursteinwaschbecken kann zum Beispiel aus Granit, Schiefer, Flussstein oder Marmor bestehen. Jeder Stein ist anders und jeder Stein hat seinen eigenen Reiz. Wer mehr aus seinem Badezimmer, seiner Küche oder seinem Gäste WC machen will, sollte auf zwei natürliche Materialien setzen: Holz und/oder Stein.

Marmor – immer wieder edel

Ein wunderschöner Naturstein ist Marmor, der jedes Badezimmer veredelt. Marmor ist widerstandsfähig und lässt sich leicht pflegen. Diese guten Eigenschaften hat Marmor vor allem, wenn er poliert ist. Marmor gibt es in vielen schönen Farben, der Stein wirkt immer natürlich, aber auf jeden Fall jederzeit luxuriös. Säurehaltige Reiniger schaden allerdings der Arbeitsplatte oder dem Waschbecken, der Naturstein wird spröde und verliert seinen Glanz. Wichtig ist, dass der Waschtisch aus Marmor imprägniert wird, denn die Imprägnierung bietet dem Stein Schutz.

Unvergänglich attraktiv

Naturstein ist ein sehr lebendiges Material, was es in vielen verschiedenen Farben, Oberflächen und Strukturen gibt. Das ist nicht nur bei Marmor der Fall, sondern auch bei Granit. Der sehr harte Granit macht in jedem Badezimmer vielleicht zusammen mit edlem Teakholz aus Indonesien immer eine sehr gute Figur. Ob als sogenanntes Aufsatzwaschbecken oder als Standwaschbecken, mit einer Naturkante oder in elegante Formen geschliffen – jeder Naturstein ist ein Hingucker im Badezimmer. Naturstein ist zeitlos und sieht selbst nach zehn Jahren noch immer genauso attraktiv aus, wie direkt nach dem Einbau. Nicht nur für die Pflege von Marmor ist es wichtig, die richtigen Pflegemittel zu verwenden. Auch für Granitwaschbecken gilt, keine Reinigungsmittel zu verwenden, die Säure enthalten. Essigreiniger sind ebenfalls keine gute Wahl, denn sie schaden dem Stein genauso.

Richtig einbauen

Waschtische aus natürlichen Steinen gibt es in vielen verschiedenen Formen. Alle, die ihr Badezimmer oder ihr Gäste-WC renovieren möchten, sollten exakte Maße nehmen und anschließend das passende Natursteinwaschbecken aussuchen. Eine gerade Rückwand ist ideal für ein Aufsatzbecken sowie für ein Waschbecken aus Naturstein, das in eine Holzplatte eingepasst wird. Die gerade Rückwand ist auch deshalb von Interesse, weil sich dort die Armaturen gut anbringen lassen. Wer dort einen Spiegel, vielleicht mit indirekter Beleuchtung anbringen will, macht sein Badezimmer zu einem Raum, in man sich wohlfühlen kann. Jeder Natursteinwaschtisch lässt sich nach Maß anfertigen und je kleiner das Bad ist, umso feiner sollte der Waschtisch sein.

Einen Profi fragen

Ein Waschbecken aus Naturstein im Bad oder in der Küche zu montieren, kann schnell zu einer echten Herausforderung werden. Steinwaschbeken aus Naturstein sind nicht eben leicht und sie richtig zu montieren, ist eine Kraftanstrengung. Wer sein Waschbecken selbst anbringen möchte, sollte sich daher Hilfe holen und die Arbeit nicht alleine stemmen. Falls es sich um ein Natursteinbecken nach Maß mit einer schicken, aber vielleicht komplizierten Armatur handeln, sollte die Montage und der Anschluss lieber einem Fachmann überlassen werden. Handelt es sich hingegen um ein kleines Waschbecken, was auf einer Holzplatte stehen soll, dann ist das eine Aufgabe, die ein geschickter Heimwerker selbst erledigen kann.